×

Kontakt

INDIVIDUELLE
INTEGRATION ÜBER
DIE CREFOPAY-API

Kundeninterview

KAMA Gartz

Die KAMA Gartz & Co. GmbH aus Kassel ist seit mehr als 30 Jahren im Bereich der Textilherstellung und –veredelung tätig. Neben der klassischen Textilveredelung können heute mittels modernster Verfahren in der hauseigenen Microfactory auch zahlreiche andere Medien mit individuellen Designs versehen werden. Zunehmend setzt KAMA Gartz auf die Unterstützung von digitalen Prozessen bei Kunden. Über eine flexible und individualisierbare Onlineplattform können spezifische Textilangebote für Unternehmens- oder Vereinsbekleidung einfach online angeboten werden, so dass die Textilbeschaffung maßgeblich vereinfacht werden kann.

Wir haben mit Geschäftsführer Holger Gartz über die Payment-Anforderungen seiner E-Commerce-Plattform gesprochen.

Creditreform (CR): Vor welcher Herausforderung standen Sie bzw. welches Problem sollte gelöst werden, als Sie sich mit Kundeninterview KAMA Gartz der Bezahllösung CrefoPay als mögliche Option für Ihr Unternehmen beschäftigt haben?

Holger Gartz (HG): Wir benötigen für unser Konzept einen Partner, der in kurzer Zeit die Anbindung eines unserer individuellen Kundenshops realisieren kann. Da wir unseren Kunden fertige Onlineshops für den Bezug von veredelten Textilien anbieten, wollten wir dabei auch direkt den Bezahlprozess abbilden.

Uns ist es wichtig, dass wir alle Leistungen über eine Schnittstelle anbinden können, damit die Prozesse einfach gehalten werden. Da wir ein selbst entwickeltes Shopsystem einsetzen ist eine umfassende Programmierschnittstelle des Zahlungsdienstleisters für uns essentiell.

CR: Wie wurden die Anforderungen mit CrefoPay abgebildet?

HG: Das CrefoPay-System bietet uns eine offene Schnittstelle, die alle Funktionalitäten der Plattform im Rahmen von nur einer Anbindung abbilden kann. Dabei können wir sowohl auf die Zahlungsabwicklung, als auch auf das Risikomanagement zugreifen, um unsere Transaktionen zu steuern. Wichtig ist auch, dass wir bei der Integration auf das flexible Datenmodell der CrefoPay-API zugreifen können. Wir haben die Möglichkeit, verschiedenste Parameter mit individuellen Attributen zu befüllen, um beispielsweise eine Zuordnung von Transaktionen in unserem System zu ermöglichen. Auf Grundlage dieses Datenmodells, können wir die Prozesse in unserer Software automatisieren. Im Grunde setzen wir alle unsere Anforderungen so um, wie wir sie benötigen. Das CrefoPay-System und die von uns gewählte Direktintegration lassen uns dabei viel Freiraum.

Darüber hinaus ermöglicht uns die Schnittstelle auch eine vollkommen freie Gestaltung des Check-outs unserer Shops. Durch die Einbindung der Zahlungsarten in unsere Website haben wir vollen Zugriff auf alle Daten und können die Aktivitäten unserer Endkunden für die Verbesserung unseres Checkouts direkt analysieren.

CR: In welcher Form wurden Sie während des Integrationsprozesses unterstützt?

HG: Das CrefoPay-Team stellt bei der Integration einen fixen Ansprechpartner zur Verfügung. Im Rahmen von Vorbesprechungen aber auch während des Integrationsprozesses hatten wir so immer die Möglichkeit, alle Beteiligten einzubeziehen und alle auf dem gleichen Wissensstand zu halten. Auch im operativen Geschäft haben wir Zugriff auf unseren Ansprechpartner.

Wir arbeiten jetzt seit 2015 erfolgreich mit CrefoPay zusammen. Wir schätzen die professionelle und unkomplizierte Abwicklung. Es gibt noch einen weiteren schönen Nebeneffekt: Über CrefoPay haben wir auch den Einsatz von Zahlungsterminals realisiert. Bei Messen und Veranstaltungen haben wir so die Möglichkeit, Kartenzahlungen zu akzeptieren und alle Zahlungsströme über eine Plattform laufen zu lassen.

Kama Gartz & Co. GmbH
Sandershäuser Str. 91
34123 Kassel

© 2020 CrefoPayment GmbH & Co. KG