×

Kontakt

DIGITALE
TRANSFORMATION
FÜR DEN GARTENBAU

Kundeninterview

Green Solutions

Die Green-Solutions Software GmbH mit Sitz im niedersächsischen Bad-Zwischenahn hat sich seit Ihrer Gründung im Jahr 2011 voll und ganz der Gartenbau Branche verschrieben. Und die hat es in sich: vom Produzenten für Erden und Dünger, über Züchter, Baumschulen sowie Floristen, Gärtnereien, Gartencenter, Baumärkten bis hin zu Einkaufsverbänden finden alle Branchenunternehmen maßgeschneiderte Lösungen für die Digitalisierung der Geschäftsprozesse bei Geschäftsführer Alexander Kelm und seinem Team von Green Solutions. Eine derartig spezialisierte Agentur hat auch unser Interesse geweckt und war Grund genug für ein Interview in Bad Zwischenahn.

Creditreform (CR): Herr Kelm, Sie haben sich auf die Beratung einer ganz besonderen Branche fokussiert. Wie kommt man darauf, den Gartenbau zu digitalisieren?

Alexander Kelm (AK): Bei uns in der Region muss man nicht lang suchen, bis man in Kontakt mit Unternehmen aus dem Bereich Gartenbau kommt. Wir haben schon damals festgestellt, dass viele Unternehmen aus diesem Bereich die gleichen Fragestellungen wie in anderen Branchen haben, auch wenn das vielleicht im ersten Moment nicht auf der Hand liegen mag.
Im Grunde geht es um die Frage: Wie soll der Schritt in die digitale Zukunft gestaltet werden?

CR: Wie unterstützen Sie Unternehmen bei dieser Aufgabe?

AK: Die Basis liegt zunächst einmal im Bereich von Foto, Video und Content für den Gartenbau. Wir produzieren Tag für Tag hochprofessionelle Inhalte für die Branche und sind damit nah dran an dem Tagesgeschäft der Unternehmer. Darüber hinaus haben wir zum Beispiel mit unserem Beschilderungssystem ein Produkt, dass die Arbeit am Point of Sale stark vereinfacht. Mittlerweile steht aber immer mehr die Unterstützung im digitalen Handel auf der Tagesordnung. Wir realisieren E-Commerce-Lösungen für unsere Kunden, die über unsere Omnichannel-Plattform mit dem POS synchronisiert werden können.

R: Vor welcher Herausforderung standen Sie bzw. welches Problem sollte gelöst werden, als Sie sich mit der Bezahllösung CrefoPay als mögliche Option für Green Solutions beschäftigt haben?

AK: Als Agentur für unsere Kunden haben wir im E-Commerce-Kontext ständig Kontakt zu Zahlungsdienstleistern und Payment Service Providern. Wir kennen den Markt daher recht gut. Die Zielgruppe unserer Kunden zeichnet sich dadurch aus, dass auch ältere Kundengruppen stark vertreten sind. Wir sehen hierbei eine überproportionale Bedeutung der klassischen Zahlungsarten wie Rechnung und Lastschrift. Die Bereitstellung dieser Zahlungsarten hat jedoch im E-Commerce immer besondere Herausforderungen, die es zu lösen gilt. Betrugsprävention, Bonitätsprüfung und die Automatisierung von buchhalterischen Prozessen sind hier nur exemplarisch zu nennen.

CR: Wie wird CrefoPay in diesem Kontext zu einem Erfolgsfaktor?

AK: Besonders vorteilhaft ist für uns der individuelle Ansatz bei CrefoPay. Risikoeinstellungen und Bonitätsvorgaben für den Online-Check-out können hier für jeden Händler individuell eingestellt und geändert werden. Es besteht vollständige Transparenz über die jeweiligen Risikoparameter und die Entscheidungskriterien, die das Angebot des Rechnungskaufs für Endkunden steuern. Diese Transparenz findet sich am Markt in dieser Form eher nicht, weshalb wir CrefoPay für uns ausgewählt haben. Darüber hinaus punktet Creditreform mit dem persönlichen Kontakt vor Ort. Wir können unsere Projekte und Herausforderungen direkt mit einem für uns verantwortlichen Ansprechpartner besprechen und so zuverlässig planen.

CR: Wie genau greifen Sie als Agentur auf CrefoPay zurück?

AK: Wir nutzen den Service in zweierlei Hinsicht: zum einen bauen wir die Lösung für unsere Kunden in deren Onlinshops ein und stellen einen reibungslosen Zahlungsverkehr sicher, zum anderen nutzen wir CrefoPay aber auch für unser eigenes Projekt Florado. Florado ist eine Dropshipping-Lösung, die wir gerade gestartet haben. In diesem Kontext sind wir also selber Anwender von CrefoPay und steuern unsere Transaktionen.

CR: Wie haben Sie die Anbindung an Ihr eigenes System realisiert?

AK: Wir nutzen die CrefoPay-API. Unser Entwicklungsteam hat die Anbindung in Abstimmung mit den technischen Ansprechpartnern von CrefoPay selbst entwickelt. Das lief schnell und unproblematisch ab. In dieser Hinsicht können wir ein Lob an die Technik von CrefoPay in Berlin geben. Mit der API-Anbindung war es uns möglich, die eigenen Anforderungen genauso abzubilden, wie wir es wollten. Diese Flexibilität war uns wichtig.

CR: Was genau ist Florado?

AK: Florado ist unser Sprungbrett von einem Tech-Unternehmen hin zu einem Gartenhändler. Wir setzen hier all unser Know-how ein, um eine neue Plattform zu etablieren. Insgesamt werden auf Florado mehr als 35.000 Produkte aus dem Bereich Gartenbau angeboten. Es handelt sich hierbei um eine Dropshipping-Plattform, auf der wir zahlreiche Lieferanten einbinden und für andere Onlineshopbetreiber verfügbar machen. Mit unserer Dropshipping-Lösung können unsere Kunden den Turbo für den Onlinehandel zünden und auf ein breites und tiefes Sortiment zurückgreifen, das Sie sonst nicht anbieten könnten.

Green Solutions Software GmbH
Eva-Lessing-Straße 5
26160 Bad Zwischenahn
www.green-solutions.net

© 2020 CrefoPayment GmbH & Co. KG